Zurück

★ Wissenschaft ..




                                               

Zoroastrismus

Zoroastrismus und der Zoroastrismus ist eine Re...

                                               

Zoologie

Zoologie: die Untersuchung der formalen Regeln ...

                                               

Tiermedizin

Veterinärmedizin, Tiermedizin oder Veterinärmed...

                                               

Zahlensymbolik

Unter Symbolik der zahlen ist die Zuweisung von...

                                               

Wissenschaftsgeschichte

Die Geschichte der Wissenschaft ist die Geschic...

                                               

Paläontologie

Paläontologie ist die Wissenschaft von den Lebe...

Wissenschaft
                                     

★ Wissenschaft

English version: Science

Das Wort Wissenschaft ist die Gesamtheit des menschlichen Wissens der Erkenntnisse und Erfahrungen einer Zeitepoche, welches systematisch erweitert bezeichnet, gesammelt, aufbewahrt, gelehrt und tradiert.

Wissenschaft ist ein System von wissen über die wesentlichen Eigenschaften, kausalen Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten der Natur, Technik, Gesellschaft und dachte mir, die ist fixiert in Form von Begriffen, Kategorien, Maßbestimmungen, Gesetzen, Theorien und Hypothesen.

Wissenschaft ist die Gesamtheit der Kenntnisse und Erfahrungen in Bezug auf einen Fachbereich und in eine Rechtfertigung Kontext. Die Kenntnis einer begrenzten Thematik Fläche zeigt, die eine einzige Wissenschaft, die gliedert sich in einen theoretischen und einen angewandten Bereich und mit fortschreitender Differenzierung eine Reihe von Teildisziplinen hervorbringen kann.

Auch die Wissenschaft bezieht sich auf den methodischen Prozess der inter-subjektiv reproduzierbare Forschung und Erkenntnis in einem bestimmten Bereich, was die Ursache ist, nach herkömmlichen Verständnis, eine begründete, geordnete und sichere Erkenntnis. Methodisch kennzeichnet die Wissenschaft nach dem gesichert und in einem rationalen Kontext, fragte das Wissen, welches kommunizierbar und überprüfbar, als auch bestimmte wissenschaftliche Kriterien. Wissenschaft bezieht sich also auf ein kohärentes System von Aussagen, Theorien und Praktiken, die strengen Tests war das Thema der Anwendung und mit dem Anspruch des objektiven, superpersonal Gültigkeit verbunden ist.

Darüber hinaus auch die Wissenschaft bezieht sich auf die Gesamtheit der wissenschaftlichen Institutionen und die Wissenschaftler, die dort arbeiten. Diese sind verpflichtet, in Ihrer Tätigkeit-bestimmte Werte und Praktiken und der Wissenschaft zu entsprechen ethischen Grundsätzen. Politik und Gesellschaft in einem Verhältnis der wechselseitigen Beeinflussung.

                                     

1. Wort Herkunft. (Word Origin)

Das Deutsche Wort "Wissenschaft" ist eine Verbindung, die aus dem Wort Kenntnis der Indo-europäischen *ueid und *weid - sehen, um zu sehen) und das althochdeutsche Substantiv scaft und skaft zusammengesetzt ist. Wie viele andere Deutsche zusammengesetzte Wörter mit dem suffix "-schaft", es entstand im Zuge der substantivischen Wortbildung des althochdeutschen im Mittelalter. In diesem Fall werden die ehemals selbständigen Substantiv scaft und skaft hat das suffix. In diesem Sinne, es bezieht sich auf die Natur und die Ordnung des Wissens.

                                     

2. Geschichte. (History)

Die Geschichte und Entwicklung der Wissenschaft, werden erforscht in der akademischen Disziplin der Geschichte der Wissenschaft. Die Entwicklung des menschlichen Verständnisses von der Natur der Erde und des Kosmos, und die historische Entstehung der Naturwissenschaften ist ein Teil von Ihr, zum Beispiel, die Geschichte der Astronomie und der Geschichte der Physik. Darüber hinaus Verbindungen zur Anwendung, die Wissenschaften der Mathematik, Medizin und Technik. Bereits Thales behauptete, dass die Wissenschaft ist beweisbar, überprüfbar oder in Ihren Ergebnissen wiederholbar und Zweck. Die philosophische Beschäftigung mit wissenschaftlich-theoretische Erkenntnisse und Methoden der Geschichte zurück zu Aristoteles in der Antike, heute Wissenschafts-Theorie genannt.

                                     

3. Wissenschaft. (Science)

Eine frühe dokumentierte Form eines organisierten Wissenschaft, eine ähnliche Lehre finden sich im antiken Griechenland mit der platonischen Akademie, die hatte, mit einigen Unterbrechungen, bis in die späten Antike. Wissenschaft der moderne-Tag findet traditionell an Universitäten, in der Zwischenzeit, auch an anderen Universitäten basiert auf dieser Idee. Zusätzlich, das Wissen-schaffen Menschen, Wissenschaftler, Akademien, Institute, private Forschungseinrichtungen, Beratungsfirmen und in der Wirtschaft. In Deutschland gibt es eine erhebliche öffentliche "Finanzierung Organisation", die Deutsche Forschungsgemeinschaft, das Projekt fördert Forschung an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Darüber hinaus research organizations" vorhanden "wie die Fraunhofer Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren, der Max-Planck-Gesellschaft und der Leibniz-Gemeinschaft, die, finanziert durch den Bundes-und staatlichen Forschungseinrichtungen arbeiten. In österreich, der DFG, dem Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, FWF und der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), in der Schweiz und Frankreich die nationalen Forschungsfonds. Andere Fonds werden gedopt sein, zum Beispiel, von Großindustrien oder das Europäische Patentamt.

Zusätzlich zu den wissenschaftlichen Veröffentlichungen der Austausch mit anderen Forschern erfolgt durch Fachkonferenzen, bei Kongressen der internationalen Dachverbänden, und scientific Unions oder der UNO-Organisation. Auch Einladungen zu Seminaren, Ausstellungen, Arbeitsgruppen, oder Gastprofessuren spielen eine Rolle. Von großer Bedeutung bleibt auch im Ausland und internationaler Forschungsprojekte.

Für interdisziplinäre Forschung wurden in den letzten Jahrzehnten eine Reihe von Einrichtungen, in denen industrielle und universitäre Forschung-Wissenschaft-transfer zu arbeiten. Zum Teil Unternehmen mit eigenen Forschungs-Einrichtungen, in denen Grundlagenforschung betrieben wird.

Die tatsächliche Beteiligung der Wissenschaft ist im Prinzip nicht an Bedingungen oder Voraussetzungen: wissenschaftliche Tätigkeiten außerhalb des akademischen oder industriellen Wissenschaft Einrichtung ist offen für alle und wird auch gedeckt durch das Recht der Freiheit der Forschung. Universitäten bieten auch die vorbehaltlose Teilnahme am Unterricht als Gast-student. Wesentliche wissenschaftliche Leistungen außerhalb eines beruflichen Rahmens sind jedoch blieben die absolute Ausnahme. Die Staatlich bezahlte berufliche Tätigkeit als Wissenschaftler ist in der Regel gebunden an die Voraussetzung der Beendigung des Studiums für die Hochschulreife ist erforderlich. Leitende öffentlich finanzierte Positionen in der Forschung und der Anwendung von öffentlichen Forschungsgeldern erfordern die Promotion, die Professur, in der Regel die Habilitation. In den USA, zur Tenure-Track-System eingeführt werden sollte, im Jahr 2002 in Form der Junior-Professur in Deutschland, wo, es wird jedoch kritisiert, dass eine regelmäßige Tenure-Track, in dem sich die Jungen Wissenschaftler für den Fall, dass die entsprechenden Leistungen garantiert einen festen Platz in Deutschland, nach wie vor, kann eine Ausnahme gefunden werden, die anstelle der Habilitation.

Entsprechend, die Wissenschaft ist eine ganz bestimmte Zusammenhänge zugrunde liegenden Arbeitsmarkt, insbesondere der Jungen angesichts der geringen Anzahl von Dauer ein hohes Risiko eingeht.

Für die Wissenschaft, die Politik, die Bedeutung der wissenschaftlichen Forschung erworben hat, zu prüfen, die wissenschaftliche Praxis mit empirischen Methoden zu beschreiben versucht. Unter anderem, die Methoden der Scientometrie verwendet werden. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung in den Kontext der Bewertung Entscheidungen beeinflussen.

Soziale Fragen, die in den wissenschaftlichen Betrieb, wie auch die gesellschaftlichen Zusammenhänge und Beziehungen zwischen Wissenschaft, Politik und anderen Gesellschaft untersucht die Wissenssoziologie.



                                     

4. Theorie der Wissenschaft. (Theory of science)

Die Theorie der Wissenschaft ist sowohl ein sub-Feld der Philosophie als auch als Hilfs-Wissenschaft von der individuellen, zum Beispiel, als eine Philosophie der Naturwissenschaft. Es befasst sich mit dem Selbstverständnis von Wissenschaft in Form der Analyse Ihrer Voraussetzungen, Methoden und Ziele. Vor allem Ihren Anspruch auf Wahrheit in Frage gestellt wird. Für die Forschung, auf der Suche nach neuen Erkenntnissen, insbesondere die Frage nach den Methoden und Voraussetzungen der Erkenntnisgewinnung von Bedeutung. Diese Frage ist behandelt in der Theorie des Wissens.

                                     

5. Forschung. (Research)

Die Forschung beginnt mit einer Frage, die sich aus früherer Forschung, einer Entdeckung oder aus dem Alltag. Der erste Schritt ist die Beschreibung der Forschungsfrage, um eine Ziel-orientierten Ansatz. Die Forschung schreitet in kleinen Schritten: Das problem der Forschung ist, die bearbeitet werden können in mehrere, in sich abgeschlossene Teil der Probleme zerlegt, nacheinander oder von mehreren Forschern parallel. Bei dem Versuch, ein Teil des Problems gelöst, die Wissenschaftler prinzipiell die Wahl der Methode. Es ist nur wichtig, dass die Anwendung seiner Methode führt zu einer Theorie, die Objektive, D. H. intersubjektive nachprüfbare und nachvollziehbare Aussagen über einen Allgemeinen Problem-und entsprechende Kontroll-Experimente durchgeführt wurden.

Wenn ein sub-problem gelöst ist, um die Zufriedenheit, die Phase der Veröffentlichung. Traditionell haben die Forscher sogar ein Manuskript über die Ergebnisse seiner Arbeit. Dieses besteht aus einer systematischen Darstellung der verwendeten Quellen, der angewendeten Methoden, der durchgeführten Experimente und Steuern-Experimente mit vollständiger Offenlegung des versuchsaufbaus, der beobachteten Phänomene, Messung, Befragung und gegebenenfalls der statistischen Auswertung, Beschreibung der etablierten Theorie und die Ergebnisse einer Überprüfung dieser Theorie. Insgesamt wird die Forschungsarbeit dokumentiert werden sollen, so vollständig wie möglich aus, so dass andere Forscher und Wissenschaftler kann die Arbeit verstehen.

Sobald das Manuskript war fertig eingerichtet, legt es der Forscher an einen Verlag, eine wissenschaftliche Fachzeitschrift oder Konferenz zur Veröffentlichung ein. Es, der publisher entscheidet, ob Erstens die Arbeit ist interessant genug und thematisch passend, zum Beispiel für das Magazin. Wenn dieses Kriterium erfüllt ist, wird er auch weiterhin die Arbeit für die Bewertung von Wissenschaftlichen Peer-Review mehrere Prüfer. Diese kann getan werden, anonym, ohne Angabe des Verfassers. Die Experten überprüfen, ob die Darstellung nachvollziehbar und ohne Auslassungen ist und ob Auswertungen und Schlussfolgerungen korrekt sind. Ein Mitglied des redaktionskomitees der Zeitschrift fungiert als Mittelsmann zwischen dem Forscher und dem Gutachter. Der Forscher hat die Möglichkeit, zu verbessern grober Fehler, bevor die Arbeit einem größeren Kreis. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, werden veröffentlicht, und das Manuskript. Nun öffentlich zugänglich die Ergebnisse der Arbeit können nun weiter überprüft und neue Forschungsfragen aufzuwerfen.

Der Prozess der Forschung ist begleitet vom ständigen Regen Austausch unter den Wissenschaftlern des bearbeiteten Feld. Auf Konferenzen, hat der Forscher die Möglichkeit, seine Lösungen für die Forschung Probleme, die er bearbeitet hat oder Einblicke in seine aktuellen versuche, eine Lösung, einen Kreis von Kollegen und mit Ihnen Meinungen, Ideen und Ratschläge zu teilen. Zusätzlich, das Internet ist vor allem aus der Forschungs-Netze hat geprägt, den Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern deutlich. Während der E-Mail ermöglichte einen persönlichen Austausch von Nachrichten schon sehr früh, fast in Echtzeit, genoss auch die E-Mail-Diskussionslisten über spezielle Themen Popularität zunächst von 1986 bis LISTSERV im BITNET.

                                     

6. Lehre. (Teaching)

Lehre der Aktivität, in dem ein Wissenschaftler gibt, die Methoden der Forschung an Studenten und geben Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung auf seinem Fachgebiet gelehrt. Dazu gehören

  • Die Vermittlung des Stoffes in direkten Kontakt mit den Studenten durch Vorlesungen, Übungen, Tutorien, Seminare und Praktika, etc., Diese Ereignisse, die jeweiligen Dozenten selbständig und, wenn nötig, auch die Durchführung Unabhängiger Prüfungen durch die "bildungsfreiheit" im Sinne von Artikel 5 ABS organisieren. 3 Satz 1 Var. 4 GG.
  • Das Schreiben von Lehrbüchern, in denen er darlegt, seine Kenntnisse und Erkenntnisse schriftlich und.

Um zu sehen, die Anforderungen zur Teilnahme, die im Unterricht als ein Student, und die Formen und Verfahren der Studie.

                                     

7. Werte der Wissenschaft. (Values of science)

Die Werte der Wissenschaft sind so konzipiert, um eine präzise und wertungsfreie Beschreibung der Analysierten.

  • Transparenz: Die Arbeit enthält eine Beschreibung, wie die Beziehungen und die Tatsachen entwickelt worden. Diese Beschreibung sollte möglichst vollständig sein. Darin Verweise auf andere wissenschaftliche Arbeiten, die verwendet wurden, als Grundlage enthalten sind. Eine Referenz auf eine nicht-wissenschaftliche Arbeit ist zu vermeiden, da dadurch das ganze Gebäude, die Arbeit würde stocken.
  • News: Die Arbeit führt zu einem Fortschritt in der Erkenntnis.
  • Offenheit und Ehrlichkeit: Die Arbeit beleuchtet alle Aspekte eines Themas neutral und ehrlich, nicht nur isoliert von der Autorin aus der ausgewählten Aspekte. Als Ergebnis bekommt der Leser eine umfassende und komplette Übersicht. Auch der Selbstkritik, sollte es nicht fehlen. Einem potenziellen Kunden angerufen werden soll.
  • Einzigartigkeit: Wie die Beschreibung geschrieben werden sollen, in eine der möglichen Fehler, die bereits hier aus dem Weg, indem das Definiendum definiert ist, in der Einleitung, die Begriffe sind so genau wie möglich, das Definiens. Die Definition selbst ist gehalten, die so einfach und kurz wie möglich, so dass Sie von jedem gelesen werden können.
  • Objektivität: Ein Traktat enthält nur Fakten und Objektive Schlussfolgerungen. Beide sind unabhängig von der Person, die geschrieben hat, die Abhandlung. Es folgt dem Prinzip des Realismus. Im Falle der Schlussfolgerungen vermieden, dass in der Geist-der Fall der unechten Korrelation auftreten.
  • Zuverlässigkeit: Die in der Arbeit beschriebenen Fakten und Beziehungen zu bleiben, in der Arbeit angegeben ist oder zumindest über einen ausreichend langen Zeitraum.
  • Überprüfbarkeit: Die in der Arbeit beschriebenen Tatsachen und Zusammenhänge überprüft werden können, von jedermann zu jeder Zeit für die Validierung und Verifizierung. Als basis des oben erwähnten Prinzips der Transparenz verwendet wird. Die Überprüfung schlägt fehl, wissenschaftlich überprüfbar, die Arbeit und korrigiert oder zurückgenommen Verfälschung gezogen werden. Dies sichert den Wahrheitsgehalt der Summe aller wissenschaftlichen Arbeit.

Ein klassisches Ideal – das geht zurück zu Aristoteles – ist die völlige Neutralität der Forschung. Sie sollte autonom, rein, voraussetzungs-und rating-frei "tabula rasa". In der Praxis ist dies nicht vollständig möglich, und manchmal criticisable. Bereits die Auswahl des Objekts der Forschung sein können, unterliegen subjektiven Einschätzungen, die sicherstellt, dass die Neutralität der Ergebnisse in Frage. Ein Beispiel dafür ist die Tatsache, dass das männliche Primat, Forscher in den 1950er und 1960er Jahren, vor allem die Paviane, sind für Ihre dominanten Männchen ist bekannt. Weibliche Primaten in den 1970er Jahren, die untersuchten Arten ologinnen, jedoch vorzugsweise mit einem dominanten weiblichen zum Beispiel Languren. Die Absichten der Forscher konzentrierten sich auf verbindungen zu den Geschlechterrollen der Menschen, ist offensichtlich.

Karl Popper gilt, dass der Wert der Wert der Freiheit als paradox, und nahm die Position ein, dass Forschung positiv sein sollte, von Interessen, Zwecken und somit einem Sinn geleitet. Wissenschaft einnehmen sollte, daher immer eine kritische Haltung gegenüber eigenen und fremden Ergebnissen, falsche Annahmen immer einer Kritik zugänglich sind. Es wurde auch daran gezweifelt, an ihm, die Wissenschaft gegründet ist, und gesichert, was ist, als von Kritikern wie David Herd ist schon als eine Art von Irrationalismus. Kritische Theorien wie die der Sozialen Konstruktivismus und post-Strukturalismus und die verschiedenen Formen des Relativismus ist, zu leugnen, dass die Wissenschaft könnte, unabhängig von den Eigenschaften und Beschränkungen menschlicher Kultur gewinnen, etwas von Wert-freies und objektives Wissen.

Richard Feynman kritisierte vor allem nach seiner Ansicht, die bedeutungslos geworden Forschungs-Praxis von dem, was er bezeichnet als Cargo-Kult-Wissenschaft, in denen sich die Forschungs-Ergebnisse werden kritiklos akzeptiert und werden zur Verfügung gestellt, so dass zwar oberflächlich, eine methodisch korrekte Forschung stattfindet, jedoch die wissenschaftliche Integrität verloren gegangen ist.

Mit Massenvernichtungswaffen, Gentechnik und Stammzellen-Forschung sind im Laufe des 20. Jahrhundert vermehrt Fragen über die ethischen Grenzen der Wissenschaft Ethik.



                                     

8. Politischen Einfluss. (Political Influence)

Von Wissenschaft zu Politik in einem Verhältnis der gegenseitigen Ergänzung und Abhängigkeit. Die politischen Bedingungen der jeweiligen Rahmenbedingungen für die wissenschaftliche Forschung und die Gesellschaftliche Anwendung der Forschungsergebnisse. In the 21st century. Jahrhundert erreichte dieses Verhältnis im Zusammenhang mit den neuen Herausforderungen der digitalen Revolution und der globalen Erwärmung zunehmend in den Fokus des öffentlichen Interesses und der Medien-Kommunikation.

Der Historiker Jürgen Kocka beobachtet, eine Erhöhung der öffentlichen Wirkung von Wissenschaft auf die Politik durch eine Erhöhung des Engagements der Wissenschaftler, zum Beispiel im Kampf gegen die Globale Erwärmung, oder im Umgang mit der Digitalisierung. Er versteht dies als "Teil einer tiefgreifenden Demokratisierung" in den letzten Jahrzehnten, und der Aufstieg der bürgerlichen Gesellschaft zu gehören, um die Wissenschaft Teil, aber warnt vor der Vernachlässigung des wissenschaftlichen Prinzipien in den Prozess. So, es ist wichtig, zu wachsen, auch in den aktuellen politischen Auseinandersetzungen, "die eigene Selektivität" selektiv zu öffnen und konkurrierende Ansätze zu erkennen. In Zeiten, wo der Kompromiss schwieriger werden wird, und die Kommunikations-Fähigkeit scheint rückläufig sein, sollte Wissenschaftlern helfen, zu erstellen Sie Abstand von der heiß Laufenden politischen Betrieb, zu unterscheiden Schattierungen von Grau zwischen Schwarz und Weiß zu geben, Ihr Recht, mit einem Sinn für Perspektive und Augenmaß zu Wiegen, und obwohl offen für die öffentlichkeit."

Die Soziologin Jutta Allmendinger spiegelt sich auf der politischen Rolle der Wissenschaft in den Kontext, Sie haben beschuldigt, Geistes-und Sozialwissenschaften für eine lange Zeit, um eine Menge von sozio-politische Distanz und stellte fest: "Die Sozialwissenschaften können nicht unpolitisch sind – und das gilt für viele andere Disziplinen auch. Alle wichtigen Fragestellungen unserer Zeit sind politische, weil Sie Einfluss auf zentrale Bereiche des Lebens der Menschen, die geformt sind, in politischer Hinsicht." Forscher, die waren in Besitz von wichtigen Ergebnissen, sind nicht wahrscheinlich, es zu halten in der Schublade, aber hätte gestalten mit Ihnen die Lösung der sozialen Probleme. In Bezug auf den Klimawandel, betonen die Experten einer 99-prozentigen Konsens, dass es Kunstfasern Allmendinger politisches Versagen bei der Umsetzung der CO2-emissions-Vermeidung und kommt zu dem Schluss: "Es ist weder verwerflich, noch um den Schaden der wissenschaftlichen Integrität, wenn Wissenschaftler zusammenkommen, und die Wissenschaftler hier, und gemeinsam mit der Jungen Generation, die Druck auf die Politiker zu erhöhen."

Der Physiker Christian Thomsen zeigt ein Prozess der Konvergenz und der Interaktion von Wissenschaft und Gesellschaft, in der Bürger-Wissenschaft "citizen science". "Die Wissenschaft-system hat nicht nur eröffnet, und erklärt, sondern speichert auch die Stimme auf Demonstrationen, lädt Vertreter der Zivilgesellschaft an der Entwicklung gemeinsamer Fragestellungen, diskutiert oder in eine öffentliche und Kontroverse mit Politikern." Thomsen sieht das Problem der Glaubwürdigkeit Verlust in dem Fall von Wissenschaftlern, die grobe Vereinfachung von wissenschaftlichen Fakten in Bezug auf Inhalt schließen. Dies führt zu einer feinen wissenschaftlichen Zurückhaltung in politisch entscheidende Eigenschaft ableiten lassen "Verhalten, wie der Klimawandel oder die Brexit", jedoch. Im Gegenteil, es ist notwendig, Stellung zu nehmen, auf die "Ignorieren der Wissenschaft durch die Politik" zu begegnen, trotz der "Risiken für die Akademische well-being". In Anbetracht der zunehmenden Bedeutung neuer Medien und sozialer Netzwerke als Quellen von Informationen, insbesondere unter Jungen Menschen, gebilligt Thomsen auch mit "Twitter" als Medium des erfolgreichen science-Kommunikation.

                                     

9. Klassifizierung der Wissenschaften. (Classification of the Sciences)

Aristoteles unterteilt die Wissenschaft in Teilbereiche, so genannte Besondere Wissenschaften. Er hielt die Geometrie und Arithmetik der Umgang mit der unrechtmäßigen mit Lebewesen wissenschaftlich. Die klassische neuzeitliche Aufteilung folgt den verschiedenen Punkten der Ansicht. Das Ziel, als eine rein theoretische Methode, der Lehre, der Grundlagenforschung oder der praktisch angewandten Wissenschaft oder des Wissens, basierend auf empirischen Erfahrungen oder rationalen Grund Wissenschaften. Die Klassifikation der Wissenschaft, insbesondere für organisatorische Zwecke, Fakultäten, Abteilungen, und für die systematische Klassifizierung von Publikationen von Bedeutung sind, zum Beispiel, Dewey Decimal Classification, Universelle dezimalklassifikation.

Zunehmend gibt es Bemühungen um cross-disziplinären Bereichen und kombinieren Erkenntnisse der einzelnen Wissenschaften zu einem Gewinn.

                                     

9.1. Klassifizierung der Wissenschaften. Differenzierung. (Differentiation)

Die Unterscheidung in Geistes -, Natur-und Sozialwissenschaften weit verbreitet ist. Die Natur-und Sozialwissenschaften werden oft als die empirischen Wissenschaften, Englisch, Naturwissenschaften und den Geistes-Englisch Geisteswissenschaften zum Thema und Methode der Arbeit. Mit der zunehmenden Verwissenschaftlichung und Ausdifferenzierung der neueren Wissenschaft wurden Hinzugefügt, um die Zweige, die machen es schwierig für eine Klassifizierung. Die verschiedene zweckgebundene Einteilungen sind nicht mehr einheitlich. Mit dem zunehmenden Trend zur weiteren Spezialisierung, die gegenwärtige Situation sehr dynamisch und kaum überschaubar. Historisch gesehen, die einzelnen Gebiete der Philosophie entstanden sind. Also, insbesondere Naturphilosophie und Naturwissenschaft von jeher in der Naturkunde eng verbunden.

                                     

9.2. Klassifizierung der Wissenschaften. Standardisierte Klassifikationen. (Standardized Classifications)

Aus der Notwendigkeit zum sammeln von Daten über Forschungseinrichtungen, Forschungs-Ergebnisse statistisch und damit es International vergleichbar, es wurden Versuche unternommen, die Klassifizierung der verschiedenen Wissenschaften. Einer der Statistiker in den zugehörigen Klassifikationen der Wissenschaft im Jahr 2002 hat die OECD festgestellt Gebieten der Wissenschaft und Technik, FOS, ist Zweige.

                                     
  • Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft kurz Stifterverband, ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein mit Hauptsitz in Essen und groSem Hauptstadtbüro
  • Bild der Wissenschaft Eigenschreibweise: bild der wissenschaft kurz bdw ist eine monatlich erscheinende populärwissenschaftliche Zeitschrift, die 1964
  • der Wissenschaft ist die wissenschaftstheoretische und philosophische Zusammenfassung der jeweils gegenwärtigen Erkenntnisse einer Wissenschaft oder
  • Das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung kurz BMWF oder Wissenschaftsministerium war eine österreichische Verwaltungseinrichtung des Bundes
  • Die Hochschulsportgemeinschaft Wissenschaft aus Halle Saale war in den 1950er Jahren in zahlreichen Sportarten DDR - weit erfolgreich vertreten. Die
  • Die als Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur kurz BMBWK, Bildungsministerium oder seinerzeit Zukunftsministerium bezeichnete österreichische
  • der Wissenschaften RAW russisch Российская академия наук  Rossijskaja Akademija Nauk, kurz RAN ist die nationale Akademie der Wissenschaften in Russland
  • Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst ist ein Ministerium des Freistaates Bayern mit dem Aufgabenbereich Wissenschaft und Kunst. Es bestand vor
  • Die Hamburger Behörde für Wissenschaft Forschung und Gleichstellung BWFG ist eine von elf Fachbehörden des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg

Benutzer suchten auch:

wissenschaft englisch, wissenschaft physik news,

...

Wörterbuch

Übersetzung
...
...